Kategorien
Zum Einstieg

Andergast – nur ein Land von vielen?

Oberflächlich betrachtet zieht sich durch die Mitte Aventuriens ein generisches Band: an das europäische Mittelalter angelehnte Feudalstaaten im entsprechenden gemäßigten Klima. Von Albernia bis Tobrien kann die geneigte Heldengruppe durch Felder, Wiesen, Sümpfe und Wälder reiten, mehr oder weniger hohe Gebirge sowie mehr oder weniger breite Flüsse überqueren und dabei Rittern, fahrenden Händlern und Bauern auf dem Weg zum Markt begegnen.

Um den wahrscheinlich meistbespieltesten Teil des Kontinents nicht zum Einheitsbrei verkommen zu lassen, ist es wichtig, die einzelnen Regionen als verschiedenartige Settings zu etablieren und der Spielerschaft als solche aufzubereiten und bewusst zu machen (der Setting-Begriff als solcher ist komplex, ich möchte mich in den folgenden Ausführungen auf die Variante des Regional-Settings beschränken).

Dies ist in der nunmehr schon über 40-jährigen DSA-Historie mal mehr, mal weniger gut gelungen. Kein Zufall wohl, dass gerade Tobrien von den Heerscharen Borbarads überrannt wurde oder Darpatien von den nachfolgenden Wirren verheert – zeichnete diese Provinzen (bis auf einige gelungene Stadt-Settings) in meiner Erinnerung eben nichts Originelles und Einzigartiges aus. Erst durch die politischen Neuerungen der Nach-Borbarad-Ära gewannen die Gebiete an Kontur und konnten ihr Setting-Profil schärfen.

Von den bisher erschienenen Regionalspielhilfen passen gleich die ersten drei („Die Streitenden Königreiche“[2016], „Die Siebenwindküste“[2017], „Die Flusslande“[2018]) in das oben aufgeführte Korsett. Während meiner Meinung nach die Setting-Etablierung bei Albernia, Andergast, dem Kosch und Nostria gut gelungen ist, bleibt sie beim Windhag etwas zu wage und blass und verliert dann bei den Nordmarken stark an Kontur.

Um auf den eigentlichen Protagonisten zu kommen: was unterscheidet Andergast denn nun von seinem Nachbarn im Westen sowie den Provinzen des Mittelreiches? Welche Aspekte machen das Setting zu etwas Einzigartigem und steigern den Wiedererkennungswert? Und schließlich: können diese Aspekte zielgerichtet so ausgearbeitet bzw. um Neues ergänzt werden, dass eine Vertiefung der Immersion und eine Abrundung des Spielgefühls erreicht werden kann? Was soll und kann Andergast als Schauplatz leisten; ist es eine geeignete Einsteigerregion und kann es auch für erfahrene Gruppen Anreize bieten?

Mit diesen und weiteren Fragen möchte ich mich auf diesem Blog beschäftigen und gleichzeitig mit meinen Texten Anreize für Meister und Spieler schaffen, sich mit dieser Region zu beschäftigen. Grundlage hierzu bilden die bisher innerhalb von DSA5 erschienen offiziellen Produkte mit Andergast-Bezug: die schon erwähnte Regionalbeschreibung „Die Streitenden Königreiche“ (2016), das „Heldenbrevier der Streitenden Königreiche“(2016), die „Rüstkammer der Streitenden Königreiche“(2016), die beiden Abenteuer „Neue Bande & Uralter Zwist“(2016) und „Ewiger Hass“(2017) sowie der Roman „Mehrer der Macht“(2015). Setzungen Dieser Publikationen gelten als fix und werden höchstens erweitert, nicht verändert oder gestrichen.

Inhalte aus Regionalbeschreibungen und Abenteuern älterer Editionen kommen nur dann zum Tragen, wenn sie den aktuellen Setzungen nicht widersprechen. Der Einfachheit halber werde ich hierfür auch die Wiki Aventurica bemühen, die entsprechenden Werke liegen mir aber auch vor.

Fan-Produkte (beispielsweise aus dem Scriptorium) werden nur gelegentlich herangezogen, deren Inhalte dann besonders gekennzeichnet.

Eigene Additiva, Annahmen und neue Ansätze werden als solche im Fließtext erkennbar bleiben. Zunächst möchte ich mich der Bevölkerung Andergasts zuwenden.

6 Antworten auf „Andergast – nur ein Land von vielen?“

Kurzer Kommentar,
Auf der Hauptseite würde ich nur den Anfang jedem Artikel haben so das man nicht ganz runterscrollen muss um den nächsten zu finden, aber auch damit Leute auf die Seite mit dem Artikel zugreifen und so zum Beispiel die Kommentare sehen und sich beteiligen.

Ich freue mich darüber dass du dieses Thema aufgreift und hoffentlich ausführlich behandeln wirst. Der Anfang hört sich schon mal vielversprechend an.
Es wäre schön wenn du deine Einträge auch als RSS-Feed anbieten würdest damit ich nichts verpasse.
Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.